cmd.exe Windows-Befehlsprozessor

cmd.exe Windows-Befehlsprozessor ist die Betriebssystem-Shell von OS/2 und der Microsoft-Windows-NT-Linie. In der Shell können DOS-Kommandozeilenbefehle verarbeitet und BAT-Dateien ausgeführt werden (Stapelverarbeitung).

cmd.exe öffnet ein Fenster mit Kommandozeile und Eingabeaufforderung, in dem man Anweisungen nicht grafisch durch die Maus übermittelt, sondern diese direkt über die Tastatur eingibt. Mit diesen können beispielsweise Dateien kopiert, verschoben oder entfernt werden. Die Syntax der Befehle entspricht im Grundsatz der unter MS-DOS/PC DOS mit dessen Kommandozeileninterpreter COMMAND.COM, der jedoch um zahlreiche Funktionen erweitert wurde. Einige interne Befehle sind verbessert worden, beispielsweise for und if. Außer den internen Befehlen stehen dem Anwender noch zahlreiche weitere Programme, als Exe-Dateien oder Shell-Skripte, zur Verfügung.

cmd.exe Windows-Befehlsprozessor
cmd.exe Windows-Befehlsprozessor

Wenn cmd.exe über eine Dateiverknüpfung gestartet wird, ist das Fenster mit dem Namen der Verknüpfung betitelt. Der Name der im Startmenü vorgesehenen Verknüpfung lautet Eingabeaufforderung.

Cmd.exe und Virus. Was ist zu tun?

Nun ein paar Worte darüber, wie man cmd.exe entfernen kann, wenn diese Komponente ausführbaren Schadcode ist. Wie oben erwähnt, sollte nach dem Identifizieren einer Datei an einem anderen Ort als dem ursprünglichen Speicherort sofort entsorgt werden. Wenn Sie die Produktion jeglicher Art von Aktion verbieten, verwenden Sie Programme wie Unlocker.
Wenn dies auch nicht funktioniert, führen Sie einen beliebigen tragbaren Scanner aus, und geben Sie im Suchergebnis die Neutralisierung oder Löschung der Bedrohung an, die dem Namen cmd.exe entspricht. Manchmal ist es ratsam, die Behandlung eines Objekts einzustellen, wenn das Programm signalisiert, dass es sich um die Originaldatei handelt, und sich an dem Ort befindet, der oben angegeben wurde.
Und noch etwas: Es kann nicht darum gehen, die Originaldatei physisch zu entfernen. Erstens, das Betriebssystem selbst wird dies nicht erlauben, egal welche Methoden und Tricks Sie anwenden. Zweitens kann das Entfernen dieser Komponente nur dazu führen, dass das Betriebssystem selbst nicht mehr funktioniert.

Im Winx64-System kann es als cmd.exe Windows-Befehlsprozessor (32-Bit) bezeichnet werden.

Fehler, die Sie treffen können
  • Der Befehl \“%1\“ ist entweder falsch geschrieben oderkonnte nicht gefunden werden.
  • Legen Sie die Diskette mit der Batchdateiein, und drücken Sie eine Taste. %0
  • Das angegebene Programm kann nicht ausgeführt werden.
  • Das Handle konnte nicht dupliziert werden,während Handle %1 umgeleitet wurde.
  • \“%1\“ kann syntaktisch an dieser Stelle nicht verarbeitet werden.
  • Die Identifikationsnummer des Prozesses ist %1.
  • Fehler beim Abfragen des Transaktionsstatus. Der unbekannte Ergebnisstatus ist %1.
  • Zum Abschließen dieses Vorgangs sind lokale Volumes erforderlich.
  • Für diese Transaktion wurde bereits ein Rollback ausgeführt.
  • Eine Transaktion, die in einer vorherigen Batchdatei angehalten wurde, kann nicht fortgesetzt werden.
  • Eine Transaktion kann nicht fortgesetzt werden, da derzeit keine Transaktion angehalten wurde
  • Ihre Berechtigungen reichen nicht aus, um diesen Vorgang auszuführen.

cmd.exe Windows-Befehlsprozessor

Ein Gedanke zu „cmd.exe Windows-Befehlsprozessor“

  1. unglaublich aber wahr, das man seid win 10 das Gefühl hat, das Microsoft seine Monopolstellung dazu benutzt, den User zu beherrschen und ihm jede Chance nimmt, sein System problemlos zu nutzen. Nach jedem Update stellen sich andere Fehler ein, so z.B. „kann nicht runtergefahren werden, da eine App nicht geschlossen werden kann“, oder der Rechtsklick auf dem Desktop funktioniert nach dem letzten Update nicht mehr und so weiter. Die Liste ist lang.
    Nach dem Rat der Experten deaktiviert man nun stundenlang (viele Programme) alle Programme um rauszubekommen welche App das nun ist, die nicht geschlossen werden kann. Letztendlich stellt sich dann doch raus, das es an Win 10 lag und der Fehler nach Monaten endlich behoben wurde.

    Es wird Zeit, dass sich mal Andere in die Spur machen und diesem BS-Hersteller die Stirn bieten. Der PC gehört immer noch dem Anwender und nicht Windows der doch bitte seine Experimente im Haus machen soll und nicht auf dem Rücken der Anwender. Ein sauberes, fehlerfreies Update dieser Version würde jeden Anwender glücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.